Verwandlungskünstler Schmetterlinge

Endlich sind sie wieder zu sehen - die kleinen, bunten, in der Luft gaukelnden Wunderwerke: Schmetterlinge! 3.700 verschiedene gibt es allein bei uns in Deutschland - 190 Arten davon sind Tagfalter - das sind diejenigen, die wir landläufig als Schmetterlinge bezeichnen. Die anderen sind Nachtfalter, meist nicht weniger attraktiv, aber seltener bewundert.

Vielleicht habt ihr schon mal zwei Schmetterlinge beobachtet, die zusammen durch die Luft „tanzen"? Vermutlich haben die beiden sich gepaart, sie haben Hochzeit gefeiert! Und dann ist es auch bei den Schmetterlingen soweit: sie bekommen Babys. Und jetzt wird es richtig spannend! Denn Schmetterlinge bekommen nicht einfach kleine Schmetterlinge, sondern sie legen Eier! Und aus diesen Eiern schlüpfen kleine Raupen, die sich nach langem Fressen verpuppen, um dann endlich zum wunderschönen Schmetterling zu werden. Doch das ist sicher nichts Neues für Euch.

Aber habt ihr schon mal ein Schmetterlings-Ei gesehen? Dann wird's Zeit! Augen auf, denn Schmetterlings-Eier sind gut zu entdecken, wenn man weiß, wo man suchen muss. Denn Schmetterlinge legen ihre Eier für gewöhnlich direkt auf die Futterpflanze der Raupen (die ja aus den Eiern schlüpfen!). So können die kleinen Raupen sofort nach ihrer Geburt zum Fressen anfangen.

Naturtipp: Das Tagpfauenauge

Schaut doch mal auf die Unterseite von Brennnesseln - dort legt das Tagpfauenauge seine klitzekleinen grünen Eier ab. Nach ca. acht Tagen schlüpfen die Raupen. Sie sind zunächst grünlich, werden aber nach mehreren Häutungen schwarz mit weißen Punkten. Die Häutungen werden nötig, da sie fressen und fressen und fressen ... am liebsten eben Brennnessel ... und wachsen. Dann wird die alte Haut zu klein und sie streifen sie ab. Darunter ist eine neue, größere Haut nachgewachsen. Nach ungefähr vier Wochen kann sich die Raupe verpuppen. Auch diese kann man an Brennnesselpflanzen beobachten. Sie hängt für fast zwei Wochen „kopfüber" an einem etwas festeren Ästchen, bis dann das fertige Tagpfauenauge schlüpft und seine Flügel entfaltet.

 

Experiment: Schmetterlinge züchten: Ein Kinderspiel

Holt euch doch selbst ein paar Schmetterlingsraupen ins Haus und beobachtet zuhause, wie sie sich verwandeln! Am besten ihr seht im Frühjahr und Sommer auf Brennnesselpflanzen nach, denn die Raupen, die dort zuhause sind, sind gesetzlich nicht geschützt, so dass ihr diese problemlos mitnehmen dürft. Das sind Tagpfauenauge, Distelfalter, Kleiner Fuchs, Admiral und Landkärtchen. Allerdings: nie mehr als fünf einer Art holen! Die Raupen können nun in einem Karton gehalten werden - mit genügend Frischfutter (Brennnessel), das regelmäßig erneuert werden muss und ein paar dünnen Ästchen für die Verpuppung. Achtung: rechtzeitig für „Freie Flugbahn" sorgen!!!
Karokids
dots

Kontakt

Eva Pabst

KAROkids
Telefon: 0821/6500-8126

dots
Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie diesem Einsatz zu.
Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen