Selbstgezogene Gemüsepflänzchen

Selbstgezogene Gemüsepflänzchen

Genug Winter hatten wir ja nun. Wir freuen uns auf das Frühjahr. Aber – man sollte nichtsdestotrotz schon an den Sommer denken! Vor allem an das leckere, frische Gemüse, das es dann wieder gibt. Natürlich am leckersten und frischesten ist es, wenn man es selbst anbaut und davor sogar gleich selbst die Pflänzchen zieht.

Und genau dafür ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Wer letzten Sommer noch nicht daran gedacht hat, kann auf das immerwährende globale Angebot im Supermarkt zurückgreifen: Also nichts wie los in die Frischeabteilung und leckere Tomaten und Paprikas aussuchen (am besten Bio), die Samen rausnehmen und auf einem Küchenkrepp zum Trocknen auslegen. Auch Peperoni, Kürbisse oder Gurken eignen sich natürlich dafür.

Am besten sät man die Samen in größere Schalen, die man mit mindestens drei Zentimetern Erde befüllt hat. Die Samen mit wenig Erde bedecken, an ein sonniges Fensterbrett stellen und immer gut feucht halten. Nach ca. einer Woche sollten dann die ersten grünen Spitzen erscheinen.

Wenn die Pflänzchen die ersten richtigen Blätter nach den Keimblättern bekommen, sucht man die stärksten Triebe aus und setzt sie in einzelne Töpfchen. Leere Joghurtbecher eignen sich z.B. dafür. Die Pflanzen weiter auf der Fensterbank hegen und pflegen bis nach den Eisheiligen (die Kalte Sophie am 15. Mai ist die Letzte!). Erst dann können die bis dahin schon groß gewordenen Pflanzen ins Freie gesetzt werden.

Karokids
dots

Kontakt

Eva Pabst

KAROkids
Telefon: 0821/6500-8126

dots
Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie diesem Einsatz zu.
Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen