Spuren im Schnee

Frisch gefallener Schnee - was gibt es schöneres? Draußen in der Natur hat man das Gefühl, es ist so still und leise. Und alles wirkt so unberührt. Doch wenn man genauer hinsieht, ist es das gar nicht. Denn im Schnee werden die vielen Spuren derjenigen sichtbar, die sich sonst gut vor uns Menschen zu verstecken wissen - der Tiere!

Also, los geht's! Untersucht den Schnee mal ganz genau:

Als erstes werdet ihr wahrscheinlich Vogelspuren finden. Die sind auch einfach zu erkennen. Man kann deutlich drei Krallen nach vorne und eine nach hinten erkennen. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Größen ab 3 cm (kleiner Singvogel wie Rotkehlchen) bis hin zu 7,5 cm (Jagdfasan) und sogar noch größer beim Reiher. Bei Enten und anderen Wasservögeln drückt sich zusätzlich noch die Schwimmhaut mir ab.
Vogelspuren
Häufig zu finden sind Mäusespuren -gut zu erkennen an der Schleifspur des Schwanzes, die sich zwischen den kleinen Fußabdrücken befindet. Bei den Vorderfüßen sind vier Zehenabdrücke zu sehen, bei den Hinterfüßen fünf. Die Hinterfüße erreichen eine Größe zwischen 1 - 3 cm.
Basteltipps Mäusespuren
Auch der Hase ist einfach zu erkennen: er drückt zwei kleine Abdrücke der Vorderpfoten nebeneinander in den Schnee und dazu zwei lange Abdrücke hintereinander. Dabei befinden sich die Abdrücke der Hinterbeine vor denen der Vorderbeine (resultiert aus der hoppelnden Fortbewegung), so dass der Abdruck ein T-förmiges Bild ergibt. Links ist der normale hoppelnde Gang, rechts der länger gezogene Gang beim flüchtenden Hasen dargestellt.
Hasenspuren
Das Eichhörnchen hinterlässt eine v-förmige Spur. Ebenso wie beim Hasen erscheinen die kleineren Abdrücke der Vorderfüße hinter denen der größeren Hinterfüße (3-5 cm lang). Den Schwanz trägt das Eichhörnchen nach oben, so dass keine Schleifspur sichtbar wird.
Eichhörnchen
Schwieriger zu unterscheiden sind die Spuren von Hund, Fuchs und Katze. Bei allen werden die Fußballen und vier Zehenballen abgedrückt. Beim Hund sind im Gegensatz zur Katze immer deutliche Krallenspuren sichtbar. Bei der Katze fehlen diese ganz. Um den Unterschied zwischen Hunde- und Fuchsspuren zu sehen, muss man ganz genau hinsehen: die Abdrücke der Mittelzehenballen liegen beim Fuchs ganz vor denen der äußeren Ballen, beim Hund dagegen liegen sie zwischen den äußeren Zehenballen.
Spuren von Hund, Katze, Fuchs
Im Wald oder auf Wiesen in Waldgegenden kann man Rehspuren finden. Unser Reh hat sehr kleine Abdrücke mit ca. 4-5 cm langem Abdruck der beiden Hufe. Selten sind die sogenannten Afterklauen mit abgedrückt. Dagegen beim Wildschwein sind diese immer seitlich der anderen Abdrücke zu sehen. Die Fußspur ist relativ groß mit 9-12 cm.
Spuren von Reh und Wildschwein

Natürlich gibt es noch viele weitere Tiere, die Abdrücke hinterlassen. Aber auch wir Menschen hinterlassen unsere Spuren. Spiele doch einmal Detektiv und versuche in den menschlichen Spuren zu lesen: Welche Art von Schuhen hat dieser Mensch getragen? Mit welchem Fahrzeug war er unterwegs? Wohin ist er gegangen?


Oder sei mal ganz mutig und setze einen Abdruck von dir in den Schnee - aber barfuß!!

Karokids
dots

Kontakt

Eva Pabst

KAROkids
Telefon: 0821/6500-8126

dots
Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie diesem Einsatz zu.
Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen